Es fehlen: Michler, Röver, Röver und A.Sahin
Das Team 2016/17

Das Testspiel gegen das NRB Team aus Portland ging für die Damen wie zu erwarten verloren. Am Ende stand ein 45:99 auf der Anzeigetafel. Gegen das extrem schnelle und athletische Team, das zudem noch hochprozentig von der Dreierlinie traf, zeigten die TSV Damen gute Ansätze. Vor allem in der Defensive muss aber bis zum Saisonstart am 17.September noch einiges getan werden.

Es spielten: Marika (10Punkte), Sylwia (9), Maria (9), Nuran (6), Johanna (4), Kathrin (4), Carmella (2), Therese (1), Seray und Steffi

TSV Neustadt vs. TK Hannover (56:55)


1.Viertel: 14:17
Halbzeit: 24:34
3.Viertel: 37:46


Endspurt sichert den Damen die Tabellenführung!


Das Topspiel der Bezirksoberliga sollte zu einem richtigen Krimi werden. Die Gäste, die saisonübergreifend seit 11 Spielen ungeschlagen waren, mussten auf einige gute Spielerinnen verzichten. Bei den TSV Damen waren bis auf Sina Röver und Ann-Doreen Michler alle Spielerinnen dabei.

Den Sprungball gewannen die Gäste, der erste Korberfolg folgte kurze Zeit später, doch diesen konnte Nuran Sahin auf der Gegenseite sofort beantworten. Der TKH nutzte in den folgenden Minuten allerdings die Vorteile unter dem Korb gnadenlos aus, so dass sie sich nach fünf Minuten auf 2:10 absetzten. Die TSV Damen schafften es wiederum mit viel Einsatz und gutem Teamspiel bis zum Viertelende auf 14:17 zu verkürzen.

Mit einem enormen Wurfpech begann für den TSV das 2.Viertel, keiner der offenen Würfe fand seinen Weg in den Korb. Hingegen mussten die Damen auf der anderen Seite einen Korb nach dem anderen schlucken. Die Folge war ein 0:12 Lauf zum 14:29 nach 16 Minuten, was die Köpfe der Gastgeber weit unten hingen ließ. Eine Auszeit von Coach Gebauer beendete endlich den Run des TKH! Nun übernahm Ligatopscorerin Maria Haumann so langsam das Kommando und weckte mit sechs Punkte in Folge ihr Team auf. Die Gastgeber verkürzten nach 20 Spielminuten auf 24:34.

In der Halbzeit wechselten die TSV Damen auf eine Man-to-man Defense um, die den weiteren Spielverlauf entscheidend prägte. Ziel war es, den älteren Spielern die Luft zu nehmen, in dem diese mehr um ihre Position kämpfen mussten. Der Start in das 3.Viertel gelang mehr als gut. In kürzester Zeit schafften Haumann (6 Punkte) und Lachmann (3) den 33:36 Anschluss. Die Gäste stellten sich aber auf die wechselnde Defensive ein und schafften es dennoch durch gute Cuts der Flügelspieler einfache Punkte zu erzielen. Zum Viertelende baute der Gast die Führung wieder auf 37:46 aus.

Das letzte Viertel begann mit vier Punkten in Folge für den TKH und dem 13 Punkte Rückstand des TSV. Acht Minuten waren zu diesem Zeitpunkt noch zu spielen, der Gast wirkte stabil und abgezockt. Doch die TSV Damen schalteten vor allem in der Defensive einen weitere Gang nach oben, die Intensität nahm weiter zu und Haumann meldete die starke Centerin Julia Voigtland total ab. Die Gastgeber gestatteten dem TKH bis zum Spielende nur fünf Punkte. Auf der anderen Seite des Feldes konnte Haumann einen Fast Break nach dem anderen laufen und meistens nur durch Fouls gestoppt werden. In den bisherigen Spielen galt Haumann eher als schwache Freiwurf-Schützin, an diesem Tag sollte sie den TSV Damen allerdings durch fünf verwandelte Freiwürfe in Folge den Sieg sichern! Der TKH hatte eine Sekunde vor Ende sogar noch die Chance, durch zwei Freiwürfe in die Verlängerung zu kommen, doch Hannovers Topscorerin Jäger versagten die Nerven, so dass sie nur einen von zwei Versuchen, zum 56:55 Endstand für den TSV, traf. Nach dem erlösenden Abpfiff brach ein großer Jubel bei den Damen des TSV aus, die damit weiter ungeschlagener Tabellenführer bleiben und ihrem Ziel "Aufstieg" einen weiteren Schritt näher gekommen sind.

„Was für ein Krimi, der TKH hat zwar auf einige Spielerinnen verzichten müssen, doch es war immer noch viel Qualität dabei. Zur Halbzeit musste ich in der Verteidigung unbedingt etwas ändern. Die Damen haben das, was ich sehen wollte, dann super umgesetzt und am Ende wurden sie für diesen Einsatz belohnt. Überragend war heute Maria, die einfach, wenn sie einmal in Fahrt ist, kaum zu stoppen ist. Wir alle sind sehr froh, dass wir so einen tollen Neuzugang haben“, so ein erleichteter Coach Jan Gebauer.


Spieler / Punkte / Dreier/ Freiwürfe


Zoe Meyer - - -
Therese Lachmann 7 1 -
Meret Röver dnp.
Stefanie Wannags 6 - -
Nuran Sahin 10 - -
Maria Haumann 27 - 9/15
Franziska Ulrich 2 - -
Marika Scherwing 2 - 0/2
Johanna Temps 2 - -
Seray Sahin - - -


SC Langenhagen vs. TSV Neustadt (28:66)


1.Viertel: 9:20
Halbzeit: 12:30
3.Viertel: 18:62


Trotz lockerem Sieg, kein schönes Spiel!


Der Tabellenführer aus Neustadt musste am Sonntag beim SCL antreten und dabei ohne Johanna Temps (krank), Meret Röver (Uni) und Ann-Doreen Michler (Ausland) auskommen.

Den besseren Spielstart erwischten die Gäste, 0:4 nach vier Spielminuten war die magere Ausbeute. Es kam sogar noch schlimmer für den TSV, denn die Gastgeber schafften es, das Spiel mit einem 7:0 Lauf zu ihren Gunsten zu drehen. Eine Auszeit und deutliche Worte von Coach Gebauer weckten seine langsam Mannschaft auf. Nuran Sahin (8 Punkte), Maria Haumann & Franzi Ulrich (je 4) brachten die Neustädter zum Viertelende mit 9:20 in Führung.
Das zweite Viertel lässt sich wie folgt charakterisieren: Die TSV Damen zeigten auf der einen Seite zwar eine starke Defensive, im Angriff vergaben sie jedoch hingegen viele Möglichkeiten erfolgreich abzuschließen. Der SCL konnte nicht und die TSV Damen wollten offenbar nicht, so dass es mit einem 12:30 in die Halbzeit ging.

Wie ausgewechselt gingen die Gäste dann allerdings in die 2.Halbzeit. Ein Ballgewinn nach dem anderen führte zu etlichen einfachen Punkten in der Offensive. Auch die Würfe fielen und die Bretter wurden kontrolliert. 30 der 32 erzielten Punkte ging auf das Konto von Sahin & Haumann. Die Gastgeber konnten dabei nur noch zuschauen und wurden regelrecht überrannt. Vor dem letzten Viertel stand es 18:62.
Statt an das 3. Viertel anzuschließen, stellten die Gäste das Spielen in den letzten zehn Spielminuten total ein und mussten das letzte Viertel mit 10:4 an den SCL abgeben. Am Ende steht dennoch ein deutlicher 28:66 Sieg für den Tabellenführer.

„Ich bin mit der Leistung meiner Damen überhaupt nicht zufrieden, bis auf ein Viertel war das Spiel eine Katastrophe. Die Defensive war aufgrund der Schwäche des Gegners nicht richtig gefordert, doch im Angriff erwarte ich Teamspiel und deutlich mehr Entschlossenheit bei den Drives zum Korb oder bei den Würfen. Nächste Woche kommt mit dem TKH das stärkste Team der Liga, dort müssen wir über 40 Minuten hellwach sein und als Team spielen, wenn wir weiter ungeschlagen bleiben wollen“, so ein verärgerter Coach.


Spieler / Punkte / Dreier/ Freiwürfe


Zoe Meyer - - -
Therese Lachmann 2 - -
Sina Röver 2 - -
Stefanie Wannags 6 - -
Nuran Sahin 23 5 -
Maria Haumann 25 - 5/14
Franziska Ulrich 6 - 0/1
Marika Scherwing 2 - -


SV Adler Hämelerwald vs. TSV Neustadt (32:64)


1.Viertel: 12:20
Halbzeit: 20:37
3.Viertel: 26:46


Die TSV Damen sind weiter siegreich!


Nach einem Monat ohne Punktspiel, musste der Tabellenführer aus Neustadt am Sonntagmittag in Hämelerwald antreten. Mit Ann-Doreen Michler und Sina Röver fielen zwei Spielerinnen vorher sicher aus, am Sonntagmorgen kam noch die krankheitsbedingte Absage von Jungspund Franziska Ulrich.

Die Neustädter konnten zwar die ersten Angriffe durch zwei Dreier abschließen, doch die Gastgeber schafften es die Schläfrigkeit in der TSV Defensive auszunutzen, um selber ebenfalls punkten zu können. 8:8 nach fünf Minuten. Anschließend erhöhte vor allem Topscorerin Maria Haumann die Schlagzahl und klaute dem Gastgeber einen Ball nach dem anderen, wobei sie nur noch durch Fouls gestoppt werden konnte. Acht Punkte von Haumann brachten den TSV zum Viertelende eine 12:20 Führung.
Der Start in das 2.Viertel war ebenfalls alles andere als berauschend, denn die Adler konnten in wenigen Minuten auf 20:24 verkürzen und zwangen Coach Gebauer zu einer Umstellung in der Defensive. Diese Maßnahme führte zu einem 0:13 Lauf sowie zur dadurch erhofften deutlichen Pausenführung. (20:37)
Im 3.Viertel passierte sehr wenig. Die Gastgeber waren zu schwach, um Punkte zu erzielen und die TSV Damen versemmelten einen Korbleger nach dem anderen, dazu verwarfen die Spielerinnen noch etliche Freiwürfe. Mit 26:46 ging es in das letzte Viertel.
Dort sicherte sich der TSV durch deutlich konzentriertere Abschlüsse einen noch höheren Sieg. Am Ende stand ein 32:64 Auswärtssieg auf dem Bogen.
„Wenn meine Damen nicht so viele einfache Layups vergeben und Ballverluste produzieren würden, hätten wir hier 100 Punkte erzielen und einen Kantersieg feiern können. An den nächsten beiden Wochenende stehen stärkere Gegner an und wir müssen im Training hart an diesen Konzentrationsfehlern arbeiten. Auch die Freiwurfschwäche ist eine Sache der Konzentration...“, so der Coach.


Spieler / Punkte / Dreier/ Freiwürfe


Zoe Meyer 2 - -
Therese Lachmann 6 - 2/4
Meret Röver - - -
Stefanie Wannags 9 1 -
Nuran Sahin 15 2 3/4
Maria Haumann 26 - 4/16
Johanna Temps - - -
Marika Scherwing 6 - 4/6


CVJM Hannover vs. 1.Damen TSV Neustadt (54:88)


1.Viertel: 9:21
Halbzeit: 23:43
3.Viertel: 33:57


TSV Center sind nicht zu stoppen!


Nach dem Auftaktsieg wollten die Spielerinnen von Coach Jan Gebauer am Sonntag beim CVJM nachlegen. Die Damen mussten ohne die noch immer krank geschriebene Scherwing sowie die beiden Jungspunde Meyer und Temps nach Hannover fahren. Der CVJM hatte das erste Spiel in Hämelerwald zwar gewonnen, bekam im Nachhinein aber eine 0:20 Wertung.


Die Marschroute beim TSV war klar, der Ball sollte über die Center laufen und vollstreckt werden. Dies wurde perfekt umgesetzt, denn Haumann, Michler und Ulrich erzielten allein im ersten Viertel 18 Punkte und brachten ihr Team somit auf die Siegerstraße. Nach den ersten zehn Minuten leuchtete auf der Anzeige ein deutliches 9:21 für den TSV.


Im 2.Viertel ging das Spiel genauso munter weiter, viele Fast Breaks über Haumann fanden den Weg in den Korb. Wenn die TSV Damen gestoppt wurden, passierte dies meistens nur durch Fouls, wodurch 38 Freiwürfe (nur 14 Treffer) im gesamten Spiel zusammenkamen. Der Ball wurde insgesamt in diesem Viertel besser herum gepasst und auch die Außenspieler konnten den einen oder anderen Wurf versenken. Halbzeitstand 23:43 für den TSV.


In der zweiten Halbzeit wurde, wie schon im ersten Spiel gegen Barsinghausen, zum einen nicht mehr so aggressiv verteidigt, zum anderen wurden im Angriff zu viele Aktion mit dem Kopf durch die Wand genommen. So gelang es dem Gastgeber immer wieder einfache Punkte zu erzielen. Der TSV konnte den Vorsprung zwar immer weiter ausbauen, aber nicht mehr überzeugen. Am Ende gewannen die Damen ihr 2.Spiel mit 54:88 und können jetzt vier Wochen trainieren, um sich auf die stärkeren Teams der Liga vorzubereiten.


Spieler / Punkte / Dreier/ Freiwürfe


Sina Röver - - -
Therese Lachmann 6 - 4/8
Meret Röver 1 - 1/4
Stefanie Wannags 9 1 2/2
Nuran Sahin 10 1 1/4
Maria Haumann 33 - 5/15
Franziska Ulrich 6 - 0/2
Ann-Doreen Michler 23 - 1/3


1.Damen vs. TSV Barsinghausen (68:20)


1.Viertel: 21:5
Halbzeit: 39:5
3.Viertel: 60:12


Damen gewinnen im Schongang und schalten früh ab!


Das Team von Coach Jan Gebauer spielt auch in dieser Saison in der Bezirksoberliga. Einige Jugendspielerinnen haben das Team aufgrund von Auslandsjahren verlassen. Zudem fehlten mit Kapitän Marika Scherwing (Rückenverletzung) und Nuran Sahin (Ü40 EM in Italien) zwei sehr wichtige Spielerinnen. Zum ersten mal im TSV Trikot spielten Maria Haumann und die jüngste im Team Franziska Ulrich.

Mit viel Energie starteten die TSV Damen in das Spiel und legten den Gästen einen Ball nach dem anderen in den Korb. Besonders auf der Centerposition hatte Michler von Neustadt keinen gleichwertigen Gegner und konnte immer wieder Rebounds holen und viele Punkte erzielen. Am Ende des 1.Viertels war das Spiel beim Stand von 21:5 schon entschieden, denn zu ungefährlich waren die Gäste aus Barsinghausen. Neben Michler konnten vor allem Lachmann und Haumann in der Offensive überzeugen. Alle Spielerinnen bekamen viel Einsatzzeit und konnten sich ordentlich einbringen. Am Ende siegten die Damen mit 68:20.

„Bis auf das letzte Viertel war das ein guter Start in die Saison. Da wir leider vorab keinen Gegner gefunden haben, um ein Testspiel zu bestreiten, war dies eigentlich der erste richtige Test, wie weit das Team schon ist. Einen guten Einstand hatte auch Jungspund Franzi, die sich überall reinhaut und keinen Ball verloren gibt. Nächste Woche haben wir mit dem CVJM ein ganz anderes Kaliber zu bewältigen“, so Gebauer.

An dieser Stelle möchten wir außerdem im Namen des gesamten Teams Nuran gratulieren, die gerade frisch mit ihrem Ü-40 Team Europameister geworden ist! Herzlichen Glückwunsch!


Spieler / Punkte / Dreier/ Freiwürfe


Zoe Meyer 1 - 1/2
Therese Lachmann 14 2 2/2
Meret Röver - - -
Stefanie Wannags 6 - -
Johanna Temps 4 - 0/1
Maria Haumann 15 - 3/9
Franziska Ulrich 6 - 0/2
Ann-Doreen Michler 22 - 2/4


Der Kader der Bezirksoberliga Damen 2015/16


Coach: Jan Gebauer (32 Jahre)

  • Lena Gabriel (25)
  • Maria Haumann (25)
  • Therese Lachmann (27)
  • Zoe Meyer (17)
  • Ann-Doreen Michler (30)
  • Meret Röver (18)
  • Sina Röver (18)
  • Nuran Sahin (50)
  • Marika Scherwing (39)
  • Johanna Temps (17)
  • Franziska Ulrich (15)
  • Stefanie Wannags (28)

Die Damen haben die ersten beiden Neuzugänge für die kommende Saison!

Durch die Abgänge der beiden Jugendspielerinnen Leonora Posega (Studienbedingt) und Carmella Kumaran (Auslandsjahr) ist Coach Jan Gebauer bei der Suche nach neuen Spielerinnen für die Mission Aufstieg in der kommenden Saison fündig geworden.

Mit der erst 15 jährigen Franziska Ulrich vom TSV Luthe wechselt eine sehr talentierte Spielerin nach Neustadt. Franziska spielte in den letzten Jahren nur mit Jungs zusammen, sei es in der U16 oder der U14. "Sie suchte jetzt ein Team, in dem sie mal nur mit Mädchen bzw. Damen spielt. Da wir aber keine U19 mehr melden konnten, bat ich sie zum Training der Damen. Dort machte sie gleich von Anfang an einen super Eindruck und auch die älteren Spielerinnen waren froh eine körperlich spielende Spielerin dazu zu bekommen und freuen sich genau wie ich, dass Franzi sich entschieden hat für uns zu spielen", so der Coach.


Der zweite Neuzugang kommt vom CVJM Hannover, sie heißt Maria Haumann und ist in diesem Jahr 25 Jahre alt geworden. Vor einigen Jahren war Maria schon einmal in Neustadt und spielte im Oberligateam. Beim CVJM konnte sie in der letzten Saison wegen einer Verletzung nur fünf Spiele in der Oberliga bestreiten und erzielte dabei drei Punkte im Schnitt. "Ich kannte Maria noch von früher und bin froh, dass sie nun in unserem Team spielt. In den letzten Wochen konnte Maria beim Training beweisen, wie wertvoll sie für unser Team werden wird. Sie ist ein im positiven Sinn gemeintes "Kampfschwein" und gibt immer alles, um dem Team zu helfen. Auch die Mitspielerinnen nahmen Maria gut auf, so dass sie sich schon sehr wohl im Team fühlt", so Gebauer.


Am Wochenende ging es für einige der Basketballteams um wichtige Punkte zum Saisonabschluss!

Den Anfang machte am Freitagabend die weibliche U19 des TSV. Als Tabellenzweiter ging man in das Spiel gegen den Tabellenführer CVJM, dieser war jedoch nicht mehr einzuholen, mit einem Sieg würde man aber den 2.Platz sichern. Das die Aufgabe schwer werden würde war von vornherein klar und dafür hielt das TSV Team das gesamte Spiel über gut mit. Der Halbzeitrückstand von 15:24 konnte in der starken 2.Hälfte aber nicht mehr aufgeholt werden. Zudem unterlief der bis dahin besten TSV Spielerin beim Stand von 40:42, kurz vor Ende, ein unsportliches Foul. Dies war gleichzeitig die Entscheidung für den Meister CVJM Hannover. Mit einer Bilanz von sieben Siegen und nur drei Niederlagen beendet das Team von Coach Jan Gebauer die Saison auf dem 3.Platz.


Es spielten: Sahin (15 Punkte), Kumaran (11), Posega (10), Knaack, Meyer (beide 2), Temps, Röver und Perau


Ebenfalls ihr letztes wichtiges Spiel bestritten die Damen des TSV. Im Heimspiel gegen den Heesseler SV musste unbedingt ein Sieg her, um auch hier den 2.Platz zu erreichen. Dieser 2.Platz kann eventuell noch für den Aufstieg in die Oberliga reichen. Nuran Sahin sorgte gleich zu Beginn für strahlende Gesichter beim TSV, denn mit sieben Punkten in Folge gab sie die Richtung in diesem Spiel vor. Die TSV Damen setzten sich auf 18:10 ab, doch auch der HSV zeigte tollen Teambasketball und verkürzte zum Viertelende auf 20:18. Im zweiten Viertel gelang dem HSV beim Stand von 22:24 die erste Führung, allerdings sollte diese nicht lange anhalten. Mit einem 12:2 Lauf drehten die Gastgeber das Spiel wieder zu ihren Gunsten und gingen mit 36:28 in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel war es Marika Scherwing, die immer wieder gut herausgespielte Würfe im Korb des HSV unterbrachte. Trotzdem schmolz der Vorsprung des TSV vor dem letzten Viertel auf 54:49. In der 33.Minute schien das Spiel sogar noch zu kippen, weil der Gast bedrohlich nah auf 54:53 herankam. Mit viel Erfahrung und härterer Verteidigung wurde dieses aber abgewendet. Ein 14:2 Lauf beendete das Zittern und am Ende siegten die TSV Damen verdient mit 72:57 und können sich damit noch kleine Hoffnungen auf den Aufstieg machen.


Es spielten: N. Sahin (22 Punkte), Scherwing (21), A. Sahin (8), Posega (7), Wannags (6), Lachmann, Kumaran (beide 4), und Röver